Sven Lehmann - Unternehmer, Berater, Coach

entwickeln - zielen - umsetzen
Sven Lehmann

Neujahrs-Vorsätze und Taten

Pascal zum Thema Neujahrs-Vorsätze und Taten. Eine der wichtigen Erkenntisse für jedes neue Jahr - ein Wort mit drei Buchstaben: TUN.

Einfacher geht es nicht!

Es gibt bereits alle guten Vorsätze, wir brauchen sie nur noch anzuwenden. Diesem Satz ist nun wirklich nichts mehr hinzuzufügen. Gehen wir an die Arbeit! Packen wir's an! Blaise Pascal

Allen Lesern, Freunden, Kunden und zufällig Vorbeischauenden ein gutes Neues Jahr, Glück, individuellen Erfolg und Gesundheit!

Ihr Sven Lehmann

Stichworte:

War der Artikel für Sie wertvoll?
Dann vergeben Sie ein Lesezeichen und teilen es mit anderen Menschen.

Foto-Datenbank: Motive & Bilder für Ihren Erfolg

Bilder transportieren Botschaften, die man in Worten nur schwer fassen kann. Bilder als wesentliches Gestaltungsmittel im Marketing, der Werbung oder allgemein der Kommunikation - hier können Sie Ihren Motiv- und Bilderhunger stillen.

Bilder und Motive für kommunikative Gelegenheiten: Bereichern Sie Ihre Veröffentlichungen im Netz, ob als Blogger, Business-Blogger oder Webseitenbetreiber, Sie finden sicher das passende Motiv. Mehr auch im Shop des A|N|Z-Verlag®, ADRESSAT NAHE ZUKUNFT, Verlag für Entwicklung.

3 Kommentare bisher

1 Rolf Carpentier schreibt am 3.01.07:

Die Verknüpfung von Gelegenheit und Handlung in Richtung Ziel ermöglicht den leichteren Erfolg.

Fehlt es an Gelegenheiten wird das Handeln erschwert.

Fehlt es am Handeln, nützen Gelegenheiten nur wenig, bestenfalls zur Anregung für die nächste Gelegenheit oder zur Delegation.

Fehlt es am Ziel, wird das Handeln vielleicht nur halbherzig erfolgen, zerstreut, verlustreicher, unvollkommener.

Hoffen wir, daß das TUN nur "zum Guten" hin gerichtet ist: Die guten Vorsätze sollen ja umgesetzt werden.

2 Sven Lehmann schreibt am 4.01.07:

20 Prozent weniger Bedenkenträger täten nicht nur den Unternehmen in unserem Land gut! Wie oft tun wir selbst etwas nicht, weil wir es zu kompliziert denken oder für unerreichbar halten. Dabei gibt es ein geflügeltes Wort, dessen Herkunft mir nicht bekannt ist: Wie ißt man einen Elefanten? ... Na Stück für Stück! (Wenn man überhaupt auf die Idee kommen würde!). Mit dem ersten (auch unsicheren) Schritt eröffnen sich oft Möglichkeiten, an die man vor dem TUN überhaupt nicht gedacht hat oder die einfach nicht erkennbar waren ...

3 Rolf Carpentier schreibt am 5.01.07:

Das Hauptproblem vor einem TUN scheint mir in gemachten Erfahrungen (!) mit Rückschlägen, wie Einbußen und Verluste jeglicher Art, Imageschäden und Kräfteverzehren zu liegen, die den neuerlichen ersten Schritt so gewagt erscheinen lassen. Gebranntes Kind ...

Weiterhin hindernd denkbar sind unlösbare Informationslücken, verunsichernd hinzukommende Informationen und Warnungen Dritter.

Auch ein Stück vom Ganzen kann bei Schaden durch TUN mehr schmerzen als ein gleich hoher Schaden durch NICHTTUN (und umgekehrt)!

Also vor dem TUN (oder NICHTTUN) oder dem ersten Schritt muß man sich manchmal ein Herz fassen, muß mutig sein und auch etwas Glück haben. Und das Wissen um die Fähigkeit, ggf. auch Wegstecken zu können.

Dem Mutigen gehört die Welt.
Leichtsinn ist kein Mut.

©2001-2017 Sven Lehmann - Unternehmer, Berater, Coach - Kontakt & Impressum
Beratung, Unternehmensberatung, Personalberatung, Coaching in Leipzig u. Sachsen
Telefon: 03423-603406, Telefax: 03423-604672

Projekt agentur einfachpersönlich