Sven Lehmann - Unternehmer, Berater, Coach

entwickeln - zielen - umsetzen
Sven Lehmann

Die (Such-)Maschine ist nur so gut, wie der Benutzer kreativ sein kann

Es ist keine große Neuigkeit, dass wir im Alltag oft nur einen Bruchteil der Kapazitäten von uns zur Verfügung stehenden "Maschinen" nutzen. Denken Sie einfach einmal darüber nach, wie viele Schaltflächen Sie tatsächlich regelmäßig, z. B. Ihres Schreibprogramms, nutzen. Ebenso verhält es sich mit dem Gebrauch von Such-Maschinen, wie Google & Co. Im Suchergebnis sind nicht selten Treffer, die einen nicht weiterbringen oder bezahlte Werbung sind. Bei einigen Menschen in meiner Umgebung werde ich auch schon ab und an gefragt, wie ich das eine oder andere Thema recherchieren würde.

Gerade eben habe ich einen interessanten Artikel gelesen, der sich um die eigene Kreativität beim Suchen und vor allem Finden von Themen und Begriffen rankt. Welche Leistungsfähigkeit z. B. Google u. a. hat, darüber habe ich hier schon etwas geschrieben. Genauso wichtig wie die schlaue Suchmaschine ist aber auch der Benutzer vor dem Bildschirm. Wer mit zu wenig Assoziationen auf Suche geht, der verzweifelt nicht selten an den vielfältigen Suchergebnissen. Als ich das letzte Mal jemanden vor seinen Augen etwas gesucht habe, dass er partout nicht finden konnte, war das Erstaunen groß, als ich es in wirklich fünf Sekunden gefunden hatte. Ich sagte dann zu ihm:

Suche in der Such-Maschine so, wie ein Mensch über das Thema schreiben und denken würde! Sven Lehmann

Es sind doch Menschen, die auf die Webseiten dieser Welt etwas schreiben und keine Maschinen. Somit scheint es logisch auch dem begehrten Begriff umgebende Assoziationen bei der Suche mit einzubeziehen. Das hat selbstverständlich etwas mit Kreativität des Benutzers zu tun. Einen sehr passenden Artikel über diesen Faktor des Such-Erfolges habe ich bei bei Stefan List´s Interessante Zeiten gefunden. In seinem Artikel Kreativität als Kulturtechnik verweist er auf einen Beitrag in dem Blog Lernen Heute. Werner Prüher schreibt dort über die Notwendigkeit bei der Suche natürlich auch seine eigene Kreativität mit einfließen zu lassen. Hier der Link zu seinem Artikel Kreativität als Kulturtechnik für Google.

Fazit

Neben der ganzen tollen Suchtechnologie ist eben der Denker vor dem Bildschirm weiterhin gefragt. Viel Spaß beim Suchen in Google & Co.

Stichworte:
, , , , , ,

War der Artikel für Sie wertvoll?
Dann vergeben Sie ein Lesezeichen und teilen es mit anderen Menschen.

Foto-Datenbank: Motive & Bilder für Ihren Erfolg

Bilder transportieren Botschaften, die man in Worten nur schwer fassen kann. Bilder als wesentliches Gestaltungsmittel im Marketing, der Werbung oder allgemein der Kommunikation - hier können Sie Ihren Motiv- und Bilderhunger stillen.

Bilder und Motive für kommunikative Gelegenheiten: Bereichern Sie Ihre Veröffentlichungen im Netz, ob als Blogger, Business-Blogger oder Webseitenbetreiber, Sie finden sicher das passende Motiv. Mehr auch im Shop des A|N|Z-Verlag®, ADRESSAT NAHE ZUKUNFT, Verlag für Entwicklung.

2 Kommentare bisher

1 Peter Segmüller schreibt am 17.07.08:

Tatsächlich benötigt der Mensch auch am PC seine Intelligenz, denn der Computer ist blosses Hilfsmittel, ohne Input kein Output, das haben viele Leute offenbar noch nicht begriffen.
Mit Web 2.0 steht uns eine Revolution bevor (oder sie hat bereits begonnen), vielleicht vergleichbar mit dem Buchdruck, jedoch merke ich mit erst 23, dass man nicht daran vorbei kommt, sich zu informieren

2 Sven Lehmann schreibt am 18.07.08:

Gerade wenn es um das richtige Finden im Netz geht (übrigens nicht nur da), ist die Fähigkeit mit den "Gehirnen" der anderen Schreiber und Benutzer mitzudenken von großem Vorteil. Ich glaube viele sehen die anderen Menschen im Netz nicht, sondern nur sich selbst vor dem Bildschirm ...

©2001-2017 Sven Lehmann - Unternehmer, Berater, Coach - Kontakt & Impressum
Beratung, Unternehmensberatung, Personalberatung, Coaching in Leipzig u. Sachsen
Telefon: 03423-603406, Telefax: 03423-604672

Projekt agentur einfachpersönlich