Jugend - Kult von Alters - Kultur abgelöst?

Senioren-Marketing: Deutschland steht vor einer massiven Strukturveränderung.

Andreas Riedl von der Agentur für Generations-Marketing ist überzeugt, dass der Jugend-Kult im Marketing von einer Alters-Kultur abgelöst wird. Nicht die jungen Menschen werden die Kunden von morgen sein, sondern eben die Alten! Dr. Wolfgang Adlwarth von der GfK hat die Kaufkraft der über 60-jährigen auf über 400 Milliarden Euro bestimmt. Das ist fast ein Drittel der gesamten deutschen Kaufkraft.

Fazit

So wenig, wie die Unternehmen mit ihren "alten" Mitarbeitern umgehen, so wenig gehen sie mit der älteren Generation als Kunden um. Markting-Srategien gehen derzeit in vielen Branchen einfach am älteren Menschen vorbei. Dabei ist die Entwicklung schon seit längerer Zeit abzusehen. Es wird eine Herausforderung für die Marketing-Fachleute werden, sich gezielt auf diese Menschen einzustellen.

Stichworte:
,

War der Artikel für Sie wertvoll?
Dann vergeben Sie ein Lesezeichen und teilen es mit anderen Menschen.

2 Kommentare bisher

1 Rolf Carpentier schreibt am 9.12.06:

Die Beobachtung in meiner Familie ist die, daß die "alten Alten" nicht mehr viel für sich selbst ausgeben, sondern, soweit sie es können, es den Jungen geben oder (für den Krankheitsfall oder für´s Erbe) sparen.

400 Milliarden Euro vorhandene Kaufkraft bedeutet also nicht zwingend, daß es zu einem entsprechendem Mehr an Umsatz durch die Alten führt, wenn für diese Gruppe Marketing-Strategien entwickelt werden.

2 Sven Lehmann schreibt am 9.12.06:

So viel zu der Meinung zu Experten ;-)