Sven Lehmann - Unternehmer, Berater, Coach

entwickeln - zielen - umsetzen
Sven Lehmann

Übersicht zu Ansichten

Ansichten

  • Erfolgreich durch Schlaf und Pausen

    Zu Zeiten von Langzeitstudien über das Thema Burnout, kann man sich nicht der Frage entziehen, wie sehr uns der Stress, die Übermüdung oder die Sache mit dem Sinn - Sie wissen schon, dem, des eigenen Handelns und des Lebens - bis ins Schlafzimmer verfolgt. Schlafen ist kein oder kaum ein Thema unserer Arbeitswelt. Pausen muss es geben, die sind gesetzlich vorgeschrieben. Manch Unternehmer oder Selbständiger macht keine Pausen, manche haben zu viel Zeit. In den unterschiedlichen Phasen des Unternehmerlebens kommt dem erholsamen und gesunden Schlaf eine immense Bedeutung zu.... mehr...
  • Rituale zum Jahresende

    Ob in der Adventszeit, zu Weihnachten oder in der Unternehmensberatung - man könnte sagen - alle Jahre wieder zum Jahreswechsel folgen die bekannten Rituale. Die Jagt nach der nun scheinbar nur noch knapp bemessenen Jahresrestzeit ist eröffnet. Eltern treffen sich in Spielzeugläden und so mancher Single am Glühweinstand mit Freunden. Die erklärten Weihnachtsgegner fliehen in den Süden oder veranstalten lustige Anti-Weihnachten-Partys - man könnte sagen jeder könnte nach seiner Facon das Ende einen jeden Jahres leben. Der Unternehmer schaut in die Liste der notwendigen Investitionen, macht den Jahresabschluss oder versucht so manches Ruder noch herumzureißen. Jeder ist beschäftigt.... mehr...
  • Silberstraße Sachsen - Mittelsaida, Wehrkirche & Erzgebirge

    Wo die Aufmerksamkeit hin zeigt, dort gehen auch die Energien hin. Diese alte und wirklich wichtige Erkenntnis wird in unseren heutigen Tagen, vielleicht auch schon immer, häufig außer Acht gelassen. Probleme bei umfangreichen Projekten im Leben allgemein oder als Unternehmer sind oft wahre Energiefresser. Auf der anderen Seite ist die gezielte Aufmerksamkeit eben auch lenkbar. Coaching hat unmittelbar mit der persönlichen Entwicklung zu tun, kann Prozesse auslösen oder lange Überfälliges beenden. Erholsam und manchmal auch heilsam kann der Blick von von den Leuchttürmen dieser Welt hin zu Wegesrand-Idyllen sein. Ein solcher Ort am Wegesrand ist Mittelsaida im Erzgebirge, an der Silberstraße gelegen lädt er nicht nur zum Verweilen ein!... mehr...
  • Bildschirm-Meditation - Lubmin, Strandgedanken über Regen

    Den meisten Menschen wird wohl bei dem Ort Lubmin der ehemalige Stolz der DDR-Enerigewirtschaft in den Sinn kommen, das Kernkraftwerk, das glücklicherweise schnell vom Netz ging. Dass der Ort seinen ganz eigenen Charme an der Ostsee entwickelt hat, merkt der Besucher schnell. Von vielen vergessen, links liegen gelassen oder einfach ignoriert, schafft es dieser Ort trotzdem zu verzaubern. Wahrscheinlich würde das jedem so schön an Wasser und Meer gelegenen Örtchen gelingen. Wenn es dann auch noch charaktervolles Wetter mit Regen, Sonne und Wind gibt ... der eine oder andere gerät sicher ins Träumen oder Meditieren kommen.... mehr...
  • Schönste Zeit im Leben

    Kann es eine schönste Zeit im Leben überhaupt geben? Wann ist der angemessene Zeitpunkt, sich darüber ein Urteil erlauben zu können? Immer wieder trifft man auf Aussagen, die angeblich die schönste Zeit im Leben meinen. Die einen sagen, es wäre die Kindheit, die Jugend oder das Studium, die andren sagen zum Beispiel die Hochzeit wäre die schönste Zeit im Leben. Was soll das? Wozu braucht man einen fiktiven Vergleich mit dem, was man als das "Schönste" bezeichnet?... mehr...
  • Bildschirm-Meditation - Grünkraft & Seerosen

    Hildegard von Bingen sah die gesamte Welt von einer universellen Grünkraft durchwirkt - bei manchem Foto kann man sich das mit wirklich wenig Phantasie sehr gut vorstellen. Grün entspannt die Augen, so sagt man, Grün steht für Leben und Wachstum. Einfach zurücklehnen und das Grün genießen. Noch besser ist es natürlich selbst einmal ins Grüne zu gehen.... mehr...
  • Coaching - Wie weit ist der Sommer (weg)?

    Es ist Urlaubszeit in Sachsen, natürlich auch in Eilenburg und Leipzig! Eine Frage, die sich viele jedes Jahr stellen: Wie weit ist eigentlich der Sommer weg? Die einen beantworten diese Frage mit "Mindestens einen Flug weit!", die anderen mit "Bis Balkonien!". Dass es dazwischen unendlich viele Möglichkeiten gibt, Sommer zu entdecken, ist nur eine Frage der Aufmerksamkeit und Wahrnehmung der Möglichkeiten von Attraktionen der Region. Coaching - Wie weit ist der Sommer weg? Eine Betrachtung von Potenzialen.... mehr...
  • Bildschirm-Meditaion - Muster, die sich gleichen

    Sowohl im Coaching, als auch der Unternehmensberatung findet die Betrachtung von Mustern eine große Beachtung. Verhaltensmuster, Wahrnehmungsmuster oder Ablaufmuster, die als solche nicht erkannt werden spielen dabei eine Rolle. Oft gelingt Erkenntnis oder Einsicht auch durch Gleichnisse oder ähnliche Muster. Die heutige Bildschirm-Meditation stellt Ähnlichkeit zwischen zwei Mustern her, die unterschiedlicher nicht sein können.... mehr...
  • Muldenbrücke Eilenburg

    Brücken verbinden Welten - so wie es im Alltag oft unbemerkt geschieht, ist das Nutzen einer Brücke, um einen Fluss zu überqueren, sehr schön mit dem unbewussten Gebrauch des Sprechens zu vergleichen. Ist die Absicht doch Inhalte von einem Ufer zum anderen zu transportieren. Diese Dinge sind nur nicht gegenständlich, sondern Worte und Sätze.... mehr...
  • Gasometer in Leipzig bei Nacht - Zeit & Mode

    Es gibt Dinge, die sind schlichtweg aus der Mode, Schlaghosen zum Beispiel. Allerdings kann niemand so genau sagen, ob diese Mode nicht einmal wieder in Mode kommt. Andere Dinge stehen schon lange nutzlos in der Gegend herum, kommen aber wieder in Mode, Gasometer zum Beispiel. So gibt es in Leipzig ein Gasometer, das zur Dauerausstellung überdimensionaler Bilder geworden ist, andere Gasometer werden in der Nacht einfach schön ausgeleuchtet.... mehr...
  • Coaching Leipzig & Eilenburg, Via Regia - Wege verbinden

    Es gibt sinnbildlich wenig, was Lebensverläufe oder Lebenslinien so greifbar verkörpert wie Wege, Straßen oder Pfade. Geht man das Leben, zumindest körperlich, immer nur in eine Richtung, werden Straßen und Wege oft in zwei Richtungen gegangen oder sogar gekreuzt. So hat jeder Weg mindestens zwei Extreme - das Hier und das Dort. Ein Weg verbindet und trennt zugleich. Er trennt meinen Weg im aktuellen Dasein oder Gehen von allem Vergangenen und allem Zukünftigen. Wege und Straßen lassen Sehnsüchte entstehen oder wirkliche Motive in Bewegung umsetzen. Coaching im Zusammenhang mit Wegen, Pfaden oder Straßen gehen oder was die Via Regia vielleicht schon immer war.... mehr...
  • Bildschirm-Meditation - Rote Tulpe vor Wellblech

    Gegensätze ziehen sich ja bekanntlich auch an - fragt sich nur, warum dann gleich und gleich sich gern gesellen. Wie auch immer, manche Gegensätze sind überaus meditativ anzusehen. So ist es recht stimmungsvoll, den Lichtstrahlen zu folgen und sich in das Rot der Tulpe vor dem alten Grau des Wellblechs zu vertiefen.... mehr...
  • Leipziger Fassade - Neu neben Alt

    Manchmal steht man ja vor der Welt und bekommt die Widersprüche, die man erkennt, einfach nicht unter einen Hut. Arm neben Reich, gesund neben krank oder eben alt neben neu. Eine alte Fassade kann im neuen Glanz neben einem Abbruchhaus stehen, das ist möglich und das ist auch unsere Welt.... mehr...
  • Coaching Fasten 6 - Der Höhenflugwahn

    Es ist schon ein merkwürdiges Wetter in dieser Fastenzeit, nicht nur, dass diese in diesem Jahr recht spät begonnen hat, auf den Straßen laufen zum 12. März die Leute mit kurzer Hose und T-Shirt herum. Im Schatten eindeutig zu kalt, soll es in diesem Beitrag zum Thema Fasten und dem, was ich ich daraus lernen kann, rund um das Entsagen des Höhenfluges gehen. Ein Sprichwort sagt: "Hochmut kommt vor dem Fall" oder "wer zu hoch hinaus will, der ..." - Ein Überflieger zu sein, ist ein zweischneidiges Schert! Doch wie hoch, ist angemessen hoch im Streben? Coaching Fasten Teil 6 - dem Höhenflugwahn entsagen lernen.... mehr...
  • Coaching - vom Reiz des Alten, aber nicht des Alters

    Tausende Menschen zieht es regelmäßig zu alten Gemäuern, Klosterruinen, Burgen, Schlössern, ja sogar zu Hünengräbern oder Hügelgräbern, während nicht weniger dem eigenen Alter gegenüber sehr zugeknöpft sind. Das Symbol des Widerstandes gegen die Gewalten, das man in alten Mauern erkennen könnte, fasziniert. Ist doch die Zeit, die eine gut gebaute Steinmauer braucht nicht mehr da zu sein, für menschliches Fühlen ewig. Der Reiz des Alten, manche neue Dinge werden extra "auf alt" gemacht, führt im Alltag manchmal zu einer etwas verklärten Sicht auf die guten alten Zeiten. Was kann uns eine differenzierte Betrachtung von alten Dingen und unserem Alter bringen? Coaching - vom Reiz alter Dinge und Erinnerungen im Gegensatz zum Alter.... mehr...
  • Die Summe aller Laster bleibt eine Summe!

    Die Summe aller Laster bleibt eine Summe und ist kumulativ! Woran Sie das merken? Sie merken das immer daran, dass unser Gewissen den etwas abgewandelten Alltagsspruch, dass die Summe aller Laster gleich bleibt in die soziale Umgebung versprüht. Nach den Gesetzten der Mathematik kann man von Summen etwas wegnehmen oder dazutun, jedenfalls im Bereich der Alltagsmathematik. Wichtig wäre aber zu erkennen, dass bei aller Betrachtung lasterhaften Handelns es dennoch eine Summe bleibt. Nehmen wir das Beispiel Gewichtsregulation im Alltag. Selbstverständlich muss ich die Summe aller Kalorien zählen.... mehr...
  • Weihnachtsgedanken - Weihnachtsgedicht

    Auch wenn das Wetter in diesem Jahr nicht so richtig zum üblichen Weihnachtsgefühl verhelfen möchte, der Kalender sagt uns deutlich - das Jahr ist in Kürze zu Ende. Heute am vierten Advent ein Weihnachtsgedicht mit guten Gedanken um diese Zeit ...... mehr...
  • Rettet die Ruhe und den Tiefgang oder wenn das Nebelhorn zur Disco wird!

    Rettet die Ruhe und den Tiefgang! Flachbildschirme und Berührungsoberflächen allen Orts. Klingel- und Piptöne, Lärm und aufdringliche laute Gespräche. Beschallung via Ohrstöpsel oder Einkaufszentrum-Hintergrundmusik. Grundrauschen des Verkehrs und Demos gegen Fluglärm. Es ist schon längst unser Alltag - Ruhe oder besser der Lärmschutz ist Luxus. Dezibel-Maßzahlen bestimmen die Norm, ab welcher Lautstärke man noch zu schlafen hat. Ruhemangel ist ein Stressfaktor, das ist lange bekannt. In dieser Umwelt zu seiner Inwelt zu finden, das kann man auch Achtsamkeit nennen.... mehr...
  • Blick aus mehr als 18 Milliarden Kilometern Entfernung

    Blick aus mehr als 18 Milliarden Kilometern Entfernung. Welchen gedachten Perspektivwechsel kann ich vornehmen? Wie weit kann ich mich von mir selbst weg denken? Es gibt den einen oder anderen Menschen, der sich schon mal in die nächste nahe gelegene Galaxie und schaut sich dort einmal ein wenig um. Ein anderer hat schon Schwierigkeiten sich vorzustellen, dass es da wirklich einen Mond gibt, der so nahe der Erde ist. Für eine einfache Übung in diesem Zusammenhang kann uns die Raumsonde "Voyager 1" dienen.... mehr...
  • Leipzig - Zeit in Bild und Stimmung - Bildschirmmeditation

    Wer kann schon genau sagen, ob Zeit grundlegend eine Erfindung des Menschen ist oder nicht. Was ich sagen kann, wie ich als Individuum Zeit empfinde. Dieses Empfinden äußert sich sehr unterschiedlich. Wenn es um Bilder oder Fotos geht, dann kann natürlich der Inhalt oder das Thema uns in andere Zeiten versetzen oder eine bestimmte Komposition von Licht, Farbe und Formen vermag das. Wenn man sich in modernen Städten auf eine Parkbank setzt, dann ist es mit unter nicht ganz so einfach bildliche Zeitreisen zu unternehmen - in Leipzig ist mir das letztens gelungen.... mehr...
  • Spiritualität als wissende Redlichkeit

    Spiritualität als wissende Redlichkeit - Vortrag von Professor Dr. Thomas Metzinger bei dem interdisziplinären Kongress Meditation & Wissenschaft 2010 in Berlin. Spannendster Aspekt ist die Begriffliche Trennung von Spiritualität, Religion und Wissenschaft. Einfach etwas Zeit nehmen und in diese sehr interessante Materie eintauchen. Und obwohl immer noch Winter ist, frohe Ostern allen hier.... mehr...
  • Finaler Jubel SALE - Unwort der Woche

    Finaler Jubel SALE - Unwort der Woche! Wissen Sie was ein Finaler Jubel SALE ist? Sie wissen das nicht? Nun, wenn man sich dieser herrlichen Wortschöpfung auf analytische Weise nähert, so bedeutet es ja wohl das Ende des Verkaufsspaßes! Jedenfalls fällt mir zu so viel Schöpfungskraft an falscher Stelle eigentlich nichts mehr ein. So eben in einer E-Mail eines Versandhauses, das auch Filialen in Deutschland betreibt, wurde ich mit dem Titel, dass nun der finale Jubel Sale eingeläutet sei, versucht auf den Weiterknopf zu drücken.... mehr...
  • Wirtschaftskrise beflügelt Sex- und Liebesleben!

    Die Wirtschaftskrise beflügelt das Sex- und Liebesleben! Also das ist doch mal eine tolle Nachricht. Also ist die Wirtschaftskrise gut, den Geburtenrückgang zu stoppen, wenn das kein toller Nebeneffekt ist! Sex ist laut einer Umfrage Zitat "die populärste Low-Cost-Aktivität"! Na, wenn das mal nicht motivierend ist, sich in den x.-Frühling zu stürzen. Nur auf eines sollte man unbedingt dabei achten: Liebe ist aus meiner Sicht einfach kaum mit einer Kreditkarte zu bezahlen!... mehr...
  • Telefonierst Du noch oder schockst Du schon?!

    "Telefonierst Du noch oder schockst Du schon?!" Wenn es darum geht, mobil zu sein und es zu bleiben, scheinen einige Menschen selbst während einer Beerdigung nicht vor dem Gebrauch des Funktelefons zurückzuschrecken. So meint Microsoft Australia in einer Umfrage herausgefunden zu haben, dass dies immerhin sechs Prozent der Befragten tun. Mobilität ist ja eine feine Sache, aber ist es notwendig das Funktelefon auf der Toilette zu nutzen - immerhin gaben 48 Prozent an, das zu tun!... mehr...
  • Weihnachts-SALE

    Weihnachts-SALE, Weihnachts-SALE, Weihnachts-SALE! Ist das nicht toll!? Ich bin heute durch ein großes Berliner Kaufhaus gelaufen und habe "Weihnachts-SALE" gemacht. Weihnachts-SALE ist "In" derzeit. Es waren auch Christmas-Männer da und ich habe sogar Renntiere oder vielleicht doch lieber Rentiere gesehen. Die SALE-Welt war voller Renn-Tiere! Weihnachts-Boys, die haben noch gefehlt zum SALE-Glück wirklich!... mehr...
  • Und was machen Sie am Weltspartag?

    Was ist eigentlich die richtige Aktion am Weltspartag? Was sollte man da tun? Geld zur Bank bringen? Über seine Ersparnisse nachdenken oder diese mehren? Einfach einen normalen Tag verleben? Oder sich über die derzeitige Krise schlau machen? Was auch immer Sie tun, machen Sie nur nichts Unüberlegtes. Am 30. Oktober ist Weltspartag in Deutschland!... mehr...
  • Erfolgskonzept Schuldenmaximierung?

    Langsam scheint es unglaublich und unwirklich was sich da auf dem so genannten Finanzmarkt der Welt abspielt. Unfähige und ignorante Führungskräfte des vormals so elitären Bankensektors produzieren reihen- und massenweise Monumente ihrer Unfähigkeit. Kombiniert mit der Ohnmacht der eigenen Branche und einem scheinbar zum Stil erkorenen Vogelstrauß-Verhaltens der Agierenden ist diese Kriese offensichtlich nicht in den Griff zu bekommen. Einzig "positiver" Aspekt: Es scheint ein neues (altes) Erfolgskonzept zu beleben: Schuldenmaximierung - häufe nur genügen hohe Berge an Schulden an, dann kannst Du damit auch Erfolg haben?!... mehr...
  • Suchmaschinen bestimmen die Hintergrundthemen!?

    Wie Suchmaschinen Hintergrundthemen und aber auch Trends bestimmen ... Welche Bedeutung hat die Tatsache, dass die meisten Menschen, so auch Journalisten, bei den Suchmaschinen immer nur die wenigen ersten Treffer auf der Liste des Suchergebnisses "anschauen"? Ganz einfach - für diese Menschen reduziert sich die Wahrnehmung zu einem Thema auf genau diese "Trefferliste"!... mehr...
  • Deutsche reden Abschwung herbei!

    Es ist unglaublich: Gestern auf der Reise zu einem Termin in Naumburg habe ich einmal bewusst die Zeitungsüberschriften auf mich wirken lassen. Eigentlich könnte man da zu dem Eindruck kommen, dass die deutsche Wirtschaft kurz vor dem Kollaps steht. Die deutsche Presse redet den Abschwung herbei!?*... mehr...
  • Appels iPhone-Strategie geht auf?

    Fortschritt ist eine tolle Sache - auf jeden Fall. Da denkt man, man hat sich mal eine Ruhepause verdient - nein, wenige Zeiteinheiten später weiß man ganz sicher, dass man schon gestern nicht mehr auf dem neusten Stand war, man sozusagen den Zeitgeist- Entwicklungsstrom schon wieder mal verpasst hat. Hat man es bemerkt? Hat man wirklich ein Bedürfnis gehabt, das nicht befriedigt werden konnte? Gerade bei Technik hinkt man doch eigentlich schon hinterher, wenn man sich zum Kauf von einem neuen Teil entschieden hat! Das mit dieser grundsätzlichen Angst, nicht mehr "in" zu sein, natürlich auch gut Geld zu verdienen ist, das hat uns allen Appel mit seinem iPhone vorgemacht. Die Appel-iPhone-Strategie geht auf, darin besteht kein Zweifel.... mehr...
  • Weltnichtrauchertag am 31. Mai

    Was macht man denn zum Weltnichtrauchertag? Klärt man rauchende Zeitgenossen über den Mangel an Disziplin auf, dem sie permanent zum Opfer fallen oder verkehrt man nur in Restaurants, die definitiv rauchfrei sind? Vielleicht trinkt man auch einfach nur eine gute Tasse Tee und freut sich über die Steuereinnahmen für unseren Staat. Wie auch immer am Samstag ist, wie jedes Jahr zum 31. Mai, Weltnichtrauchertag!... mehr...
  • Begrüßungsformel: Alles klar bei Dir?

    Es scheint sich eine Unsitte breit zu machen! Der gute alte Wunsch: "Guten Tag!" oder das vertrautere "Hallo, wie geht es Dir?" scheint ausgedient zu haben. Immer mehr Menschen begegnen mir, die scheinbar nur dem visuellen Wahrnehmungskanal trauen. Diese tolle Begrüßungsformel: "Alles klar bei Dir?" ist der Gipfel der Unpersönlichkeit!... mehr...
  • Schilderwucher in Berlin

    Stellen Sie sich vor, Sie biegen in eine kleine fast unbedeutende Straße ab und sehen eigentlich nichts weiter als Häuser, Beton und einen Wald von Verkehrs-Schildern! So geschehen am Wochenende in der Linienstraße in Berlin Mitte. Auf einem Stück Straße von ungefähr 200 Metern Länge habe ich bei ca. 20 Schildern aufgehört zu zählen.... mehr...
  • Weihnachten - kein Märchen mehr?

    Weihnachten und Advent - eine Zeit, die man sicher unterschiedlich wahrnehmen und verbringen kann. Es scheint mir in erster Linie eine Frage der bisherigen Erfahrungen zu sein, wie man mit diesem, in unseren Breiten doch sehr bedeutenden, Fest umgeht. Ich selbst kenne Menschen, die Weihnachten und die Adventszeit lieben und welche die sie richtig hassen. Manche mögen die dunkle Jahreszeit oder die Kälte nicht. Manche Menschen liebe die Klare kalte Luft eines Wintermorgens oder den kristallklaren Sternenhimmel im Winter.... mehr...
  • Sind Igel introvertiert?

    Sind Igel introvertiert? Wird sicher schwierig sie zu befragen. Wenn man dieses stachelige Früchtchen sich anschaut, könnte man schon auf die Idee kommen. Wie auch immer, die Natur wird sich schon etwas dabei gedacht haben.... mehr...
  • Webseite zum Stromsparen da?

    Ja genau - lasst uns monokausal gedacht untergehen! Es ist wirklich immer wieder erstaunlich, wo Ursachen für zu hohen Energieverbrauch gesehen werden und wir man diese beseitigen will. Hier mein Beitrag zum Energiesparen auf Webseiten! Natürlich monokausal gedacht, das ist ja klar!... mehr...
  • Den Jahren mehr Leben!

    Es ist immer wieder aufschlussreich das eine oder andere Zitat eines Menschen länger wirken zu lassen. Manchmal kommt man zwar auch nicht hinter alles, was wohl mit den weisen Worten alles gemeint sein könnte. Manchmal allerdings ist es recht eindeutig ...... mehr...
  • Um den Verstand tippen?

    Haben Sie schon einmal versucht, eine SMS zu schreiben? Nicht, dass ich das nicht könnte, aber ich habe in 98 Prozent aller Fälle die Person schneller angerufen, als eine Kurzmitteilung gesendet. Man könnte man der Meinung sein, dass sich die Menschen um den Verstand tippen wollen ...... mehr...
  • Radsport dopt sich ins Aus

    Ich bin nun wirklich kein besonders großer Radsportfan und auch für die öffentlich rechtlichen Sendeeinrichtungen kann ich nur begrenzt Begeisterung entwickeln. Doch finde ich diese Maßnahme für längst überfällig. Was treibt einen Sportler nun immer noch dazu, sich nicht nur auf seine Muskelkraft und Kondition zu verlassen?... mehr...
  • Handy wird zum Funki!

    Endlich - endlich haben wir einen richtigen Begriff für das falsche "Handy-Wort" - Funki!!! Handy wird zum Funki ...... mehr...
  • Heute ist Welt-Nichtraucher-Tag

    Es gibt ja eine ganze Menge an Tagen an denen etwas im Fokus der Aufmerksamkeit steht. Heute ist jedenfalls Welt-Nichtraucher-Tag! Das ist aus meiner Sicht ein wirklich nützlicher Tag!!!... mehr...
  • Sinn oder die Kraft der Orientierung

    Sinn im Leben? Sinn auf Arbeit? Sinn im Alltag? Woran orientieren wir uns eigentlichen? Sinn - oder die Kraft der Orientierung. Wenn der weite Blick in die Ferne verloren geht, sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht.... mehr...
  • Rettet den Blog-Karneval!

    Jörg von einfach-persoenlich.de hat heute eine interessante Umfrage zum Thema: "Wie sollen Blog-Karnevals in Zukunft heißen" gestartet. Das ist sicher eine interessante Frage, ist doch der Begriff "Blog-Karneval" oder gar "Business-Blog-Karneval" ein wenig, nun sagen wir mal, erklärungbedürftig. Nun denn - also rettet den Blog-Karneval, wir haben keinen anderen ...... mehr...
  • Web 2.0 gleich Schnell-Schuß?

    Ein Problem eines schnell-lebigen Mediums, wie dem Internet, ist auf jeden Fall, dass eben auch schnell geschossen werden kann! Auf der Jagdt nach dem superinnovativen Geschäftsmodell, das von allen auch als das erkannt wird, zielt man schon mal vorbei. Die Grundsätze sinnvollen Geschäftemachens liegen eben manchmal auch in der Erfahrung der alten Geschäftemacher!... mehr...
  • Überleben im Blog-Dschungel

    Das Blogs auch "sterben" können, darüber habe ich an anderer Stelle ja schon geschrieben. Das trifft natürlich auch grundsätzlich für Corporate Blogs zu. Warum sollte es auch hier eine Ausnahme geben? Lediglich die Gründe dürften vielfältiger sein, als bei einem privat betriebenen Blog. Was kann man tun, um im Blog-Dschungel zu überleben?... mehr...
  • Ideen zum pc-freien Tag

    Wenn es darum geht, einen Tag ohne den PC, oder auch allgemein: den Computer, zu gestalten, hätte vor über zwei Jahren noch gesagt: "Nichts leichter als das!" Heute ist es schon wesentlich herausfordernder, wirklich einmal ohne PC auszukommen. Um so mehr halte ich es für sinnvoll über Lebensbereiche nachzudenken, die nicht mit dem PC zusammenhängen. Was kann man alles an einem pc-freien Tag machen? Wie schaut es aus mit dem Netzwerk: Reales Leben?... mehr...
  • Typisch für Entwicklung in Deutschland?

    Zwei Schritte vor, einen zurück - ist das typisch für Entwicklungs-Prozesse in Deutschland? Wenn man sich anschaut, welches Theater um Rauchen oder Nicht-Rauchen in bestimmten Räumen derzeit so läuft, dann könnte man zumindest den Eindruck gewinnen. In Frankreich ist man da radikaler, wie die Franzosen ja auch einiges mehr tun, um den Fremdwortanteil im Alltag gering zu halten. Ja, es ist nicht alles so einfach, wie auf den ersten Blick ausschaut!... mehr...
  • 10 Strategien gegen lästige Telefonwerbung

    Die Zahl der lästigen aber nicht erlaubten Telefon-Werbe-Anrufe steigt. Einer Statistik der GfK kann man eine Steigerung um 31 Prozent in 2006 entnehmen. Ich denke jeder hat schon einmal solche lästigen Telefonanrufe erhalten. Was kann man dagegen tun. 10 Strategien gegen lästige Telefonwerbung! Wie kann man noch mit solchen frechen Anrufern umgehen ... ?... mehr...
  • Neuer Beruf: Profi-Demonstrant

    Stellen Sie sich vor: Sie finden bestimmte Zustände in Deutschland nicht toll und wollen dafür demonstrieren, dass sich etwas ändert. Schön. Aber wir leben in Deutschland. Das müssen Sie nicht mehr selber tun. Überlassen Sie das doch lieber dem professionellen Demonstranten-Service. Selbstverständlich können Sie den PR-Effekt gleich mitbestellen. ... So oder so ähnlich wird es bald ein Geschäftsmodell von Agenturen geben. Warum ist da früher noch keiner drauf gekommen? Du willst was verändern? Prima schick deinen persönlich bezahlten Demonstranten.... mehr...
  • Rauchverbot einheitlich regeln!

    Die Späte Einsicht der Nichtzuständigkeit des Bundes zur Frage eines einheitlichen Rauchverbotes führt nicht gerade dazu, dass dieses Problem gelöst wird. Freiwilligkeit wird nicht greifen und ob der Weg über die Arbeitsstättenverordnung so glücklich ist? Ich kann der Schlagzeile heute in der Netzeitung nur beipflichten!... mehr...
  • Persönliches Treffen besser als Lesen?

    Warum liest jemand ein Buch? Nun, ich lese ein Buch, um Einblick in die Erfahrungen anderer zu haben. Persönliches Treffen ist mir immer lieber, aber ich habe nicht so viel Zeit all die Autoren zu treffen, die ich lese. Persönliches Treffen besser als Lesen – ich sage ja! mehr...

Weitere Berater-Coach-Informationen rund um Persönlichkeit, Beratung, Coaching, Supervision

©2001-2017 Sven Lehmann - Unternehmer, Berater, Coach - Kontakt & Impressum
Beratung, Unternehmensberatung, Personalberatung, Coaching in Leipzig u. Sachsen
Telefon: 03423-603406, Telefax: 03423-604672

Projekt agentur einfachpersönlich