Tag der Erde – 22. April 2013

Heute am 22. April ist wieder internationaler Tag der Erde. Den Blick auf unseren eigenen Planeten wagen? Eigentlich brauche ich ja nur meinem Blick beim Gehen einmal nach unten zu richten. Bin ich mir dabei bewusst, dass ich Teil dieser unserer Erde bin? Und genau genommen auch Teil des Universums, unserer Galaxie der Milchstraße, die wiederum mit dem Andromedanebel und einigen kleineren Galaxien eine lokale Gruppe bildet. Bin ich mir bewusst, dass ich selbst ein Universum von Billionen Zellen und so mancher ungezählter Bakterie bin?

weiter »


Bildschirm-Meditation: Tropfen auf leuchtendem Bananenblatt

Meditation – Tropfen auf leuchtendem Bananenblatt. Immer dann wenn einmal gerade nichts mehr geht braucht es Konzentration und Entspannung. Diese kann man auf unterschiedliche Weise erlangen. Zum Beispiel auch durch Meditation – Bildschirm-Meditation: Tropfen auf leuchtendem Bananenblatt.

weiter »


Es muss alles meine Ordnung haben

Das bekannte Sprichwort: „Es muss alles seine Ordnung haben!“ suggeriert, dass es eine allgemein verbindliche Ordnung geben könnte. Wer schon einmal versucht hat, seine Ordnung jemanden anderes zu verordnen, der wird sehr schnell an die Grenzen solcher vermeintlichen Ordnungsprinzipien gelangt sein. Sicher nicht deswegen, weil mein Prinzip falsch ist, sondern weil der andere schlichtweg ein anders hat oder Ordnung anders bewertet.

weiter »


Coaching zum Glück: Weg 6 – Öffne Deine Sinne

Coaching zum Glück: Weg 6 – Öffne Deine Sinne. Der sechste Weg zum Glück, hat sehr viel mit Bewusstsein, Achtsamkeit und Aufmerksamkeit zu tun. Heute behauptet jeder Coach, selbst viele Berater, Achtsamkeit ist wichtig. Wenn es so viele Experten behaupten, dann könnte da ja was dran sein. Ernsthaft – es gilt die immer noch goldne Regel: Dort wo deine „Auf-Merk-Samkeit“ ist, dort gehen deine Energien hin. Sind deine Sinne bei X und X wird von dir als negativ wahrgenommen, verschwinden deine Energien. Ist dein Bewusstsein mit energetisch anreichernden Wahrnehmungen Y beschäftigt, fließt dir Energie zu und es stellt sich nicht selten das Gefühl von „ICH bin EINS“ mit Y ein. Oft stellt die Beschäftigung mit Y nützliche energetische Ressourcen dar, die gerade in kritischen Zeiten sehr hilfreich sein können.

weiter »


Coaching Fasten 4 – Der Anlage-Wahn

Wir sind immer noch in der Fastenzeit, bis Ostern brauchen wir noch 19 Tage – Zeit genug, um sich einer weiteren Entsagensmöglichkeit zu widmen. Zinsen – was für ein bezauberndes Wort für Menschen, die auf der Habenseite denken. Als Investor erfolgreich sein. Kohle scheffeln und das immer mehr. Rendite-Spaß muss sein, koste es was es wolle. Coaching Fasten die Vierte, wenn dich der Anlage-Wahn links überholt!

weiter »


Etwas mehr von „X“ – auch für die Region Leipzig

Ein Freund aus der Nähe von Leipzig hat mich auf ein sehr schönes Neujahresgedicht aufmerksam gemacht. In diesem geht es um etwas mehr vom jeweils genannten „Thema“. Der Schriftsteller ist 1918 verstorben, für mich erstaunlich, dass schon vor rund hundert Jahren die Alltagsthemen und eben auch die Neujahreswünsche ähnlich der von heute waren. Sozusagen wenn der Coach das neue Jahr beginnt, kann er auch mal in der Geschichte zurück schauen … ein gutes neues Jahr Ihnen!

weiter »


Genieße doch einfach, dass du dich so hast …

Genieße doch einfach, dass du dich so hast … Sie kennen doch sicher das, meist etwas vorwurfsvolle, zumindest aber neckisch gemeinte, Wort: Ach, hab dich nicht so! Letztens ist mir dazu eine genüssliche Umdeutung eingefallen und ein interessantes Bild von Leipzig gibt es auch noch dazu.

weiter »


Das Fleisch ist willig, aber der Geist ist es nicht

Nein, ich habe mich nicht verschrieben. Bitte lesen Sie es noch mal und lassen Sie sich diesen Satz mehrfach auf der Zunge zergehen: Das Fleisch ist willig, aber der Geist ist es nicht! Wonach schmeckt es? Ich finde, dass dieses Sprichwort so viel logischer klingt, als gemeinhin die Entschuldigung für allzu maßloses Verhalten, das man so einfach begründen möchte. Das Fleisch ist natürlich willig, wie sollte es denn sonst sein, schließlich ist der Körper zum leben da oder sehe ich da was falsch? Aber es wie so oft im Leben – wir wissen genau, was gut für uns wäre – und tun es dann einfach nicht. Oder was iEMDR mit Coaching zu tun hat.

weiter »


Es ist Advent in der Stadt – Leipzig, Eilenburg oder wo auch immer

Es ist Advent in der Stadt – Leipzig, Eilenburg oder wo auch immer. So zum Beispiel auch in Fuchshain … und wie nun schon seit drei Jahren hierzu eine kleine Fotoauswahl.

weiter »


Schätze heben – aus der Bilddatenbank oder von mir selbst

Alte Geschichten um sagenhafte und unbeschreibliche Schätze sind seit langer Zeit Teil des menschlichen Gedächtnisses, unserer Kultur oder unserer Literatur. Wie ist das mit den ganz persönlichen Schätzen? Heutzutage werden diese Schätze auch Potenziale genannt. Wo findet man diese begehrten Stücke, oft glänzend, ja betörend, in ihrem Dasein ziehen uns diese Schätze magisch an. Was kann ich tun, um meine ganz eigenen Schätze dann und wann zu heben?

weiter »


©2001-2024 - Sven Lehmann - Dr.-Külz-Ring 15 - D-04838 Eilenburg   Autor - Berater - Coach - Supervisor - Unternehmer - Kontakt - Impressum - Datenschutz Projekt: agentur einfachpersönlich